Kadettenpatrone

 
Die Manipulierpatrone bestand aus einer Tombakhülse, welche im hinteren Drittel eine schwarzgefärbte Einwürgung hatte. Das aus Eisen gefertigte Geschoss entsprach in der Form dem Bleigeschoss und war eingelötet.
  

Als Versuchspatronen sind bis jetzt bekannt:

  1. Brandgeschosse, welche einen Brandsatz mit einem Perkussionszünder besassen.
  2. Bleimantelgeschosse, mit eingebettetem vierkantigen Stahlkern.
  3. Stahlmantelgeschosse in verschiedenen Formen.
  
Alle diese für die Armeegewehre verwendeten Patronen wurden durch die Randzündung abgefeuert. Obwohl bei der Einführung der Gewehre System Vetterli Zentralfeuerpatronen zur Verfügung standen, kam es in der Armee nicht zur Verwendung dieses Systems. Es mögen vor allem Bedenken vorgelegen haben, dass bei Zentralfeuerpatronen infolge Erschütterungen Selbstzündungen im Röhrenmagazin vorkommen könnten. Des weitern wurde auch Rücksicht auf das Peabody- und Milbank-Amsler-System genommen. Beide Waffenarten besassen Randzündung.
  
Dass das Problem der Zentralfeuerpatrone aber immer wieder zur Diskussion stand, davon zeugen ausser erhaltenen Zentralfeuerpatronen schweizerischen Ursprungs auch entsprechende Waffen. Bereits aus der Reihe der Prototypen System-Vetterli 1867 ist ein Waffe bekannt, welche ausschliesslich für Zentralfeuerpatronen gebaut wurde. Auch aus den siebziger Jahren sind Waffen mit Zentralfeuerung bekannt. Protokolle über entsprechende Versuche liegen ebenfalls vor. Häufig wurden Ordonnanzwaffen später auf Zentralfeuer umgebaut, insbesondere wenn sie auf privater Basis für Jagdzwecke Verwendung fanden. Entsprechende Patronen mit Teilmantelgeschossen wurden durch die Munitionsfabrik Thun und andere Unternehmen im In- und Auslandes für kommerzielle Zwecke hergestellt.
  1 GP1867, Kal. 10,5 mm Rand
  2 GP1871, Kal. 10,4 mm Rand
  3 GP1878, Kal. 10,4 mm Rand
  4 GP1890, Kal. 10,4 mm Rand PC 89
  5 GP Kartätsch-Patrone, Kal. 10,4 mm
  6 GP1867, Kal. 10,5 mm Rand mit Brandgeschoss
  7 GP1893, Kal. 10,4 mm Rand
  8 GP1894, Kal. 10,4 mm Rand
  9 GP1867, Kal. 10,5 mm zentral
10 GP1878, Kal. 10,4 mm zentral
11 GP1867, Schrot-Patrone, Kal. 10,5 mm zentral
12 GP1867, Schrot-Patrone, Kal. 10,5 mm
13 BGP1867, Kal. 10,5 mm
14 BGP1871, Kal. 10,4 mm
15 BGP1876, Kal. 10,4 mm
16 BGP1881, Kal. 10,4 mm
17 BGP1876, Kal. 10,4 mm mit Rand
18 BGP1890, Kal. 10,4 mm Rand PC 90
19 Manipulier-Patrone 10,4 mm

Abbildungen 6 – 10 sind Versuchs-Patronen