Munitionstest mit der 300 m Nati

Munitionstest Mitte Oktober wurde die 300 m Nationalmannschaft von Trainer Heinz Bolliger in die Thuner «Guntelsey» aufgeboten, um mit einem anspruchsvollen Munitions-test die 300 m Freiluftsaison abzuschliessen.
Ein tiefverhangener Himmel mit zeitweiligem Regen und beinahe winterlicher Kälte forderte von den 15 Teilnehmern den letzten Einsatz.
Die Schweizerische Munitionsunternehmung Thun mit den Herren Dr. Hug, Messerli und Gerber war in der Lage, gleich vier Laborierungen der Patrone 7,5 x 55 zu präsentieren. Fehlende Inlandproduktion führt dazu, dass für die Patronierung der internationale Markt berücksichtigt wird. So stammen die vier Geschosstypen («Match King» mp = 9.7; 10.9; 12,3 und 13 g) von Sierra, USA. Das Treibmittel stammt in je zwei Fällen von Wimmis und von «Vitavuori» Finnland, die Zündhütchen sind von »RWS», Deutschland. Eine wichtige Munitionskomponente, die Hülsen (Boxer), wird jedoch in Thun gefertigt und zählt zum Besten, was weltweit erhältlich ist.

Hervorragende Resultate.

Zum Auftakt stand der 60 schüssige Liegend-Match auf dem Programm. Norbert Sturny, mit dem Freigewehr schiessend, liess sich mit dem 13 Gramm Geschoss hervorragende 599 Punkte notieren. Vier Standardgewehrschützen verwendeten 10,9 g Geschosse, ebenfalls mit guten Ergebnissen. Im anschliessenden 3 x 40 Schuss Dreistellungsmatch zeigte der sich offensichtlich in einer grossartigen Spätform befindende Norbert Sturny, dass seine sehr guten 1170 Punkte an diesem Tag nicht übertroffen werden konnten. Die anstehende Mittagspause wurde, bei vorzüglicher Verpflegung, zum regen Meinungsaustausch genutzt. Als letzter Programmteil, und so quasi als Nachspeise, wurde am Nachmittag noch ein CISM Schnellfeuermatch mit dem Standardgewehr geschossen. Für diejenigen, die den Programmablauf nicht in Erinnerung haben: Liegend 2 x 10 Schuss in je 90 Sekunden, Stehend und Kniend ebenfalls je 2 x 10 Schuss in je 120 Sekunden! Die Resultate konnten sich wahrlich sehen lassen: es wurden gleich 6 Richtwerte mit Resultaten über 556 Punkten erzielt. Ergebnisse, welche laut Heinz Bolliger in seiner Trainerlaufbahn noch nie an einem Tag notiert werden konnten. In diesem Programmteil wurden ausschliesslich die schnellen 9,7 g Geschosse (900 m/s) verwendet. Das angenehmere Verhalten dieser Munition beim schnellen Schiessen mit dem 5,5 kg CISM Gewehr (weniger Laufausschlag) wurde von den Akteuren als besonders angenehm empfunden.

Details, die zählen
Beim abschliessenden geselligen Beisammensein wurde jedem Teilnehmer Gelegenheit geboten, seine Eindrücke, Wünsche und Anregungen zur Optimierung der neuen Patronen zu äussern. Dabei zeigten sich die Athleten sehr befriedigt, dass von Seiten der Schweizerischen Munitionsunternehmung grosse Anstrengungen für eine weitere Verbesserung der Thuner Spitzenpatronen unternommen werden. Mit Einführung der 6 mm BR Patronen über die lange Distanz kamen bekanntlich die herkömmlichen Produkte unter Druck, und es ist löblich, dass die Thuner Ballistiker bemüht sind, den hervorragenden Ruf der Schweizer Patronen nicht kampflos preiszugeben.
 


© by Max Demont